Brasão/Logomarca

Dresden

Campanha PEDALACIDADE de 24.06. a 14.07.2019

  • 1.753

    Os participantes ativos

  • 3/341

    Parlamentares

  • 206

    Equipes

  • 108.725

    geradelte Kilometer

  • 16

    Evitação de emissão de t CO2

Brasão/Logomarca

Dresden

Campanha PEDALACIDADE de 24.06. a 14.07.2019

  • 1.753

    Os participantes ativos

  • 3/341

    Parlamentares

  • 206

    Equipes

  • 108.725

    geradelte Kilometer

  • 16

    Evitação de emissão de t CO2

As seguintes cidades/municipalidades estão incluídas:

Informações

Início em aberto
2ª semana
3ª semana
Inicia em 0 dias

Die Landeshauptstadt Dresden participou de 24. junho a 14. julho 2019 da campanha PEDALACIDADE.

Informações de contato

Nora Ludwig
Radverkehrsverantwortliche

Marie Sanders
SB Verkehrsanlagenplanung Radverkehr

sr-dev at stadtradeln.de

Landeshauptstadt Dresden
Stadtplanungsamt
Freiberger Straße 39
01067 Dresden

Radkultur BW

Datas

1. Juli 2019 Respekt durch Rücksicht
Im Rahmen der Verkehrssicherheitskampagne "Respekt durch Rücksicht" findet am 1. Juli ab 18 Uhr ein Vortrag der Polizeidirektion im Neuen Rathaus auf dem Dr.-Külz-Ring statt. Ab 17 Uhr werden Fahrräder kostenlos durch die Verkehrswacht codiert.
Zum Vortrag anmelden kann man sich telefonisch unter 0351 6524-3690 oder mittels E-Mail an sr-dev at stadtradeln.de.

7. Juli 2019 SZ-Fahrradfest
https://www.sz-fahrradfest.de/

*** 2. Dezember 2019 - Abschlussveranstaltung ***
ab 18 Uhr im Plenarsaal, Neues Rathaus, Eingang Goldene Pforte, Rathausplatz 1

Avisos

Wie bereits im vergangenen Jahr sind wieder alle Stadtradler*innen dazu aufgerufen, die Förderung des städtischen Radverkehrs zu unterstützen und die offizielle Stadtradel-App für das Sammeln ihrer Kilometer zu nutzen. Im Rahmen des Forschungsprojektes Movebis, gefördert durch den Nationalen Radverkehrsplan, möchte die Technische Universität Dresden eine Verkehrsmengenkarte für den Radverkehr im Raum Dresden erstellen. Mit der Zustimmung, dass die Daten an die Technische Universität Dresden weitergegeben werden dürfen, leisten die Dresdnerinnen und Dresdner einen bedeutenden Beitrag für die zukünftige Berücksichtigung des Radverkehrs gegenüber dem Gesamtverkehr in Dresden. Alternativ können die Kilometer auch weiterhin über die Website und das eigene Profil eingetragen werden.

www.movebis.org

Am Sonntag den 7. Juli 2019 findet das SZ-Fahrradfest auf dem Altmarkt statt, bei welchem die Landeshauptstadt Dresden auch mit einem Pavillon den Radfahrer*innen zur Verfügung stehen wird. Am Stand wird auch wieder die Fahrradstaffel der Polizeidirektion Dresden vertreten sein. Die beim SZ-Fahrradfest erradelten Kilometer können dem Stadtradeln zugerechnet werden.

Die Dresdner Schulen werden auch in diesem Jahr erneut aufgerufen, sich am Stadtradeln zu beteiligen. Es winkt wieder eine Siegerprämie von
250 Euro.

Saudação

Imagem

Die Dresdnerinnen und Dresdner treten gern in die Pedale. Ob in der Freizeit, auf dem Weg zur Arbeit oder in die Schule – das Rad ist aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken. Dass das Fahrrad ein beliebtes Fortbewegungsmittel ist, beweisen auch die regelmäßigen Erfolge beim STADTRADELN.

Im vergangenen Jahr hat die Landeshauptstadt Dresden mit knapp 4 000 Radfahrenden und rund 900 000 Radkilometern wieder ein sehr gutes Ergebnis erzielt. Gegenüber dem Vorjahr wurden etwa 120 000 Kilometer mehr erradelt. Damit lag die Landeshauptstadt auf dem zehnten Platz.

Vom 24. Juni bis zum 14. Juli 2019 können nun alle Dresdnerinnen und Dresdner erneut Kilometer sammeln. Dahinter steckt natürlich mehr als nur ein Wettbewerbsgedanke. Im Vergleich zu Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor konnten allein im vergangenen Jahr in Dresden rund 127 Tonnen Kohlendioxid vermieden werden. Damit trägt jeder geradelte Kilometer doppelt zur Gesundheit bei, denn neben dem vermiedenen Kohlendioxidausstoß ist die Bewegung gut für Rücken, Herz und Kreislauf.

Außerdem leistet das Fahrrad einen wichtigen Beitrag für die Mobilitätsstrategie der Landeshauptstadt Dresden. In den kommenden Jahren wird die Pkw-Nutzung immer weiter abnehmen. 2030 werden voraussichtlich nur noch ein Drittel aller Fahrten mit dem Auto erledigt. Diese Entwicklung trägt maßgeblich zur Erhöhung der Lebensqualität in unserer Stadt bei. Mit dem Verkehrsentwicklungsplan 2025plus gibt es eine fachliche und politische Strategie für eine abgestimmte und ausgewogene Entwicklung der Mobilität in Dresden. Eines der Ziele ist die Förderung der Multimodalität – also die Nutzung mehrerer Fortbewegungsmöglichkeiten sowie die Stärkung des öffentlichen Personennah-, Rad- und Fußverkehrs in der Stadt. Der Verkehrsentwicklungsplan befasst sich außerdem mit Zukunftsfragen: Wie kann automatisiertes und autonomes Fahren in der Stadt aussehen? Was gibt es bei der Erfassung und Nutzung von Daten zu beachten? Wie kann die Digitalisierung eine nachhaltige Mobilität unterstützen?

Gerade die Vernetzung von Verkehrsdaten zur Steuerung der gesamtstädtischen Mobilität ist eine wichtige und herausfordernde Aufgabe. Das STADTRADELN unterstützt dieses Vorhaben mit einer eigenen App. Diese erfasst nicht nur die gefahrenen Kilometer, sondern hilft der TU Dresden bei der Erstellung einer Verkehrsmengenkarte für den Radverkehr im Raum Dresden. Diese Übersicht ist wichtig, um die Radverkehrssicherheit in Dresden weiter zu verbessern. Im Straßenverkehr spielen auch E-Bikes, Pedelecs und Lastenräder eine immer größere Rolle. Damit erhöht sich auch der Platzbedarf der einzelnen Verkehrsteilnehmer. Unsere Aufgabe ist es daher, ausreichend breite Radwege zu bauen und die Lücken im Radwegenetz zu schließen.

Vielen Dank an alle Radfahrerinnen und Radfahrer, die mit jedem Tritt in die Pedale ein Stück zum Klimaschutz und zur Mobilitätsentwicklung in unserer Stadt beitragen. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und vor allem viel Spaß beim diesjährigen STADTRADELN!


Dirk Hilbert
Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Dresden

Imprensa

Radelstar - Schlüsselübergabe an Oberbürgermeister Dirk Hilbert

Am ersten Tag des STADTRADELNs in Dresden übergab unser Radelstar Joachim Breuninger seinen Autoschlüssel an Oberbürgermeister Dirk Hilbert.

„Respekt durch Rücksicht“ – Polizeidirektion Dresden startet Sicherheitskampagne

In den letzten Jahren hat sich der Modal-Split in Dresden verändert. Immer mehr Dresdnerinnen und Dresdner legen tägliche Wege mit dem Fahrrad oder zu Fuß zurück. 2013 wurden im Rahmen des Systems repräsentativer Verkehrserhebung (SrV) die Daten für Dresden ermittelt. Demnach sank der Anteil des Autoverkehres gegenüber dem Jahr 2008 von 41% auf 39%. Dagegen stieg der Anteil des Umweltverbundes (ÖPNV, Fussverkehr, Radverkehr) auf 61%.  Das bedeutet, dass auf den Straßen von Dresden mehr zu Fuß gehende und mehr Radfahrende unterwegs sind. Die spiegelt sich auch in den Unfallzahlen wieder.

In Sachsen kam es im Jahr 2018 zu insgesamt 17731 Unfällen. Davon waren 4309 Unfälle mit Beteiligung des Radverkehrs. Es kamen 35 Radfahrende zu Tode. Allein in Dresden waren 1446 Radfahrende an Unfällen beteiligt. Das sind 10,2 % der Gesamtunfälle in Dresden.

Die Verkehrspolizeiinspektion Dresden startet aus diesem Grund eine groß angelegte Öffentlichkeitskampagne mit dem Titel „Respekt durch Rücksicht“. In einer Pressekonferenz am 12. Juni 2019 gaben der Polizeipräsident Jörg Kubiessa und der Leiter der Verkehrspolizeiinspektion Gerald Baier Details zu geplanten Aktionen und Veröffentlichungen bekannt.

Auf Grundlage einer derzeit laufenden Online-Befragung wurden bislang 11 verkehrliche Schwerpunkte eruiert, an welchen ab dem 17. Juni verstärkt Verkehrskontrollen zu Überholabständen von Radfahrenden, Rotlichtverstößen und Einhaltung der Radwegebenutzungspflicht kontrolliert und informiert wird. Dazu wurden 2 Informationsflyer herausgebracht. Die Flyer thematisieren nicht nur die Verkehrsregeln, sondern geben auch Hinweise und Hintergrundinformationen und Empfehlungen zu einem verkehrssicheren und respektvollen Verhalten. Das Beteiligungsportal ist unter nachfolgendem Link zu erreichen

https://buergerbeteiligung.sachsen.de/portal/smi/beteiligung/aktuelle-themen/1015188.

Das Portal wird sehr gut angenommen. Bereits in den ersten 72 Stunden gingen über 1000 Hinweise über die interaktive Karte ein.

Die Landeshauptstadt Dresden unterstützt die Arbeit der Verkehrspolizeiinspektion. Der Erste Bürgermeister Detlef Sittel meinte dazu: „Die Kampagne zeigt, wie intensiv Landeshauptstadt und Polizei zusammenarbeiten. Das soll beim Thema Kriminalprävention in den kommenden Monaten noch stärker ausgebaut werden. Wir entwickeln gemeinsam weitere Ideen, um beispielsweise die Zusammenarbeit in den Stadtteilen auszubauen und Akteure vor Ort einzubeziehen."

Die Flyer stehen zum Download auf der städtischen Seite zum Radverkehr unter https://www.dresden.de/de/stadtraum/verkehr/rad-fuss/rad-im-alltag/verkehrssicherheit.php und auch auf der Stadtradelseite www.stadtradeln.de/fahrrad zur Verfügung.

Imagem - Clique para ampliar a imagem

Downloads

Entradas por página:
20
50
100
Todos(as)
Entradas por página:
20
50
100
Todos(as)

Celebridades da campanha PEDALACIDADE

Fotografia

„Radfahren hat für mich einen hohen Stellenwert, fahre ich doch möglichst jeden Tag mit dem Fahrrad zur Arbeit und versuche auch sonst viele Wege mit dem Drahtesel zurückzulegen.
Die morgendliche Fahrt durch den Großen Garten gibt mir Energie für den ganzen Tag.
Drei Wochen ohne Auto und möglichst nur mit dem Fahrrad werden aber auch für mich eine Herausforderung, auf die ich sehr gespannt bin.“

Joachim Breuninger, Direktor Verkehrsmuseum Dresden

Plataforma RADar! em Dresden

Capitães de equipe

Comunicar
Fotografia

Steffen Hild

Landeshauptstadt Dresden - Eigenbetrieb IT-Dienstleistungen

Radfahren hält fit, ist gesund und der ideale Ausgleich zur Büroarbeit. Ich freue mich über alle Radler, die ihre Wege (in der Stadt) mit dem Rad bewältigen und wünsche mir, dass das Fahrrad als gleichberechtigtes Verkehrsmittel von allen Verkehrsteilnehmern wahr- und ernstgenommen wird - für ein friedliches und gesundes Miteinander im Verkehr.

Aderir à equipe
Comunicar
Fotografia

Andreas Warschau

Omse e.V.

Cycling for future! Nicht nur freitags, sondern jeden Tag, können wir einen Beitrag zum Klimaschutz leisten! In einer Stadt wie Dresden lassen sich viele Wege mit dem Fahrrad erledigen. Wir Fahrradfahrer benötigen aber noch viel mehr Lobby, damit die Infrastruktur in der Stadt für Radler besser wird und noch mehr Menschen ermutigt werden, aufs Fahrrad umzusteigen.
Der Omse e.V. ist Träger bildender und kultureller Einrichtungen sowie Veranstalter und Anstifter von Projekten in den Bereichen Bildung, Kultur, Alltagsbewältigung, Freizeitgestaltung, Ökologie, Energie und Stadt(teil)entwicklung. Wer Lust hat, in unserem Team mitzuradeln, ist hiermit herzlich eingeladen!

Aderir à equipe
Comunicar
Fotografia

Dr. Henrik Schulz

HZDR - Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Steigende Spritpreise, Staus auf den Straßen, Schwitzen im von der Sonne aufgeheizten Auto - wen nervt das nicht? Fahrradfahren ist eine gute Alternative, denn es schont die Umwelt, spart Geld, hält fit und macht Spaß. Jeder kann einen Beitrag leisten und jeder profitiert davon.

Aderir à equipe
Comunicar
Fotografia

Dan Untenzu

webit!

Ob mit dem Rad allein oder als Mobilitätsmix mit Leihauto & ÖPNV, „Mit dem Rad zur Arbeit“ ist für viele Mitarbeiter unserer Firma Normalität. Sie tun damit etwas Gutes für ihre eigene Gesundheit und ihr Wohlbefinden, aber auch für die Umweltbilanz der Stadt Dresden. Wer mag, kann zudem das Jobrad-Programm der Firma nutzen. webit! ist seit 2012 stets mit einem Team bei der Kampagne dabei und wird auch dieses Jahr wieder freudig in die Pedale treten. Und je mehr Dresdner dabei mitmachen, desto mehr stehen Politik und Verwaltung in der Verantwortung das Radwegenetz auszubauen und für die Sicherheit der Teilnehmer zu sorgen. Also tretet in die Pedale und leistet damit einen Beitrag für die Stadt und euch selbst.

Aderir à equipe
Comunicar
Fotografia

Eva Jähnigen

Landeshauptstadt Dresden - Team Umwelt

Mit dem Rad oder zu Fuß unterwegs – umweltfreundlicher geht es nicht. Auf dem Fahrrad schützt man nicht nur das Klima, tut etwas gegen Lärm und Luftverschmutzung, sondern kann auch viel besser Dresdens grüne Lungen genießen. Unser Team bemüht sich jeden Tag um das grüne, saubere und naturnahe Dresden. Und seien wir ehrlich: Beim Radverkehr hat Dresden noch einige Potentiale.

Aderir à equipe
Comunicar
Fotografia

Jürgen Klehr

Landeshauptstadt Dresden - Sozialamt

Ich beteilige mich am Stadtradeln, da ich selbst gern mit dem Fahrrad unterwegs bin. Ein Verzicht auf das Auto für drei Wochen fällt mir nicht schwer. Neben dem weiteren Ausbau einer fahrradgerechten Stadt kommt es auch darauf an, die Menschen fürs Radfahren zu gewinnen, ihnen zu zeigen, dass Radfahren nicht nur umweltschonend und gesund ist, sondern, vor allem auch Spaß macht.
Vor allem aber profitieren die Bürger unserer Stadt und damit wir selbst, denn:
Weniger Verkehrsbelastung, weniger Abgase und weniger Lärm erhöhen die Lebensqualität in der gesamten Stadt.
Also am besten losradeln und CO2 sparen.
In unserem Team können sich alle Fahrradbegeisterte unserer schönen Stadt anmelden. Je mehr desto besser.

Aderir à equipe
Comunicar
Fotografia

Jens Zappe

Dresdner Rosengarten

"Nie soll weiter sich ins Land Lieb von Liebe wagen, als sich blühend in der Hand läßt die Rose tragen." Es ist vielleicht die Sehnsucht nach neuen Erfahrungen, vielleicht auch ein wenig der andere, ruhigere Blick auf unsere Umwelt der uns zu Radfahrern werden lässt. Auf jeden Fall sollten Rosen und die Liebe mit dabei sein wenn es ans radeln geht. Radfahren ist gut für den Klimaschutz, sehr gut für die Kondition und mit Nikolaus Lenaus Worten unverzichtbar für das Herz. Es ist was es ist. (EF)

Aderir à equipe
Comunicar
Fotografia

Anja Ehrhardt

DVB

Bahn und Bus fahren ist gut fürs Klima - nur noch getoppt vom Radeln und zu Fuß gehen. Mit eigener Muskelkraft bewegen wir uns sauber, leise und gesund. Deshalb steige ich so oft es geht aufs Rad und bringe Bewegung und Spaß in meinen Alltag.
Je öfter wir radeln, desto mehr steigt der Druck auf die Entscheider in Politik und Verwaltung das Radwegenetz auszubauen. Also rauf aufs Rad!

Aderir à equipe
Comunicar
Fotografia

Tino Lindner

Velonauten

Wir müsen mit dem Rad nicht um die Welt kommen, nur über die Runden.

Aderir à equipe
Comunicar
Fotografia

Michael Schultz

GLOBALFOUNDRIES Dresden

Es muss nicht immer das Auto auf dem Weg zur Arbeit oder auch im privaten Bereich sein! Lasst uns die Zukunft gesünder gestalten, täglich aktiv etwas verändern und das auch nicht nur in diesen 3 Stadtradeln-Wochen!

Die Veränderung geht bei jeder/jedem einzelnen los!

Auf eine gesündere Umwelt!

Aderir à equipe
Comunicar
Fotografia

Angelo Gürtler

Robotron Datenbank-Software GmbH

Robotron bewegt mehr als Daten - deshalb STADTRADELN wir auch in diesem Jahr wieder kräftig mit.
Die Aktion schafft einen schönen Anreiz im Büroalltag, sich selbst zu bewegen und etwas für seine Gesundheit zu tun.
Zusätzlich bewegen wir als Gemeinschaft etwas für die Zukunft – die perfekte WIN-WIN-Situation.
Robotron als Arbeitgeber unterstützt die Zweiradbewegung übrigens ganzjährig aktiv mit der JobRAD-Initiative.
Wir treten in die Pedale, um an unsere Erfolge im Vorjahr anzuknüpfen und wieder unter die TOP 10 in Dresden zu radeln!

Aderir à equipe
Comunicar
Fotografia

Dr. Robert Franke

Landeshauptstadt Dresden - Straßen- und Tiefbauamt

„Fahre so viel oder so wenig, so weit oder nicht so weit wie du willst.
Hauptsache, du fährst.“ – Eddy Merckx

Aderir à equipe
Comunicar
Fotografia

Florian Keller

FridaysForFuture DD

"Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du." ~ Mahatma Gandhi
#TogetherForFuture
Fridays For Future Dresden

Aderir à equipe
Comunicar
Fotografia

Jörg Wunsch

Metirionic

Metirionic ist ein kleines Dresdner Unternehmen mit einem vergleichsweise hohen Anteil an Fahrradfahrern in der Belegschaft. Als Alltagsradler ist es uns vor allem wichtig, die öffentliche Wahrnehmung der Fahrradfahrer im Straßenverkehr zu verbessern, wofür „Stadtradeln“ nun seit einigen Jahren bereits einen Beitrag leistet.

Aderir à equipe
Comunicar
Fotografia

Kathleen Klos

SBB Horizont

Dresden ist für Radfahrer sehr gefährlich, es muss sich was verändern!
Radfahren muss sicher und attraktiv werden!
Für ein radfreundliches Dresden und den Klimaschutz! Jeder Kilometer zählt! Los geht´s!

Aderir à equipe
Comunicar
Fotografia

Veit Riffer

GeoSN-Radler

Wahre Kraft macht keinen Lärm. Sie ist da und wirkt.

Aderir à equipe
Comunicar
Fotografia

Finn Hoyer

Fraunhofer FEP

Ich freue mich, gemeinsam mit meinem Team vom Fraunhofer FEP die Aktion Stadtradeln zu unterstützen! Verteilt auf zwei Standorte in Dresden ist für jeden Geschmack der richtige Arbeitsweg dabei: Bergig nach Klotzsche oder flach nach Gruna!

Aderir à equipe

Statistiken der letzten Jahre

  • Ciclistas

  • Parlamentares

  • Equipes

  • geradelte Kilometer

  • Evitação de emissão de t CO2

Parceiros locais e apoiadores