Brasão/Logomarca

Kreis Nordfriesland

Campanha PEDALACIDADE de 03.06. a 23.06.2019

  • 44

    Os participantes ativos

  • 0/56

    Parlamentares

  • 6

    Equipes

  • 2.250

    geradelte Kilometer

  • 0

    Evitação de emissão de t CO2

Brasão/Logomarca

Kreis Nordfriesland

Campanha PEDALACIDADE de 03.06. a 23.06.2019

  • 44

    Os participantes ativos

  • 0/56

    Parlamentares

  • 6

    Equipes

  • 2.250

    geradelte Kilometer

  • 0

    Evitação de emissão de t CO2

As seguintes cidades/municipalidades estão incluídas:

Informações

Início em aberto
2ª semana
3ª semana
Inicia em 0 dias

Der Kreis Nordfriesland participou de 03. junho a 23. junho 2019 da campanha PEDALACIDADE.

Informações de contato

Annabell Lehne

Tel.: +494841 67657
sr-dev at stadtradeln.de

Kreis Kreis Nordfriesland
Umwelt und Klimaschutz
Marktstraße 6
25813 Husum

Radkultur BW

Datas

Sportlich in den Feierabend

Während des Aktionszeitraums des Stadtradelns bietet der Kreis Nordfriesland jeden Dienstag um 17.00 Uhr eine »After-Work-Rad-Tour« an. Hier drehen wir gemeinsam eine große Runde zum Dockkoog (mit der Möglichkeit zum Einkehren). Kosten fallen keine an und mitzubringen ist nur das eigene Fahrrad, etwas zum Trinken und die passende Kleidung. Um eine Anmeldung wird gebeten (04841 67657 oder sr-dev at stadtradeln.de)

Termine für das Feierabendradeln:

Dienstag, 04.Juni um 17.00 Uhr Startpunkt ist das Kreishaus, Husum

Dienstag, 11.Juni um 17.00 Uhr Startpunkt ist das Kreishaus, Husum

Dienstag, 18.Juni um 17.00 Uhr Startpunkt ist das Kreishaus, Husum

(Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr, daher bitte umsichtig und defensiv fahren. Jeder ist für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung selbst verantwortlich. Wir empfehlen zu Ihrer Sicherheit das Tragen eines Helms.)

 

Weltnaturerbe-Radtour

Radeln Sie mit und feiern Sie den Weltnaturerbe-Geburtstag! An den Stopps gibt es spannende Informationen zum Weltnaturerbe Wattenmeer.

Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Bitte ein verkehrssicheres Fahrrad mitbringen. Es gelten die Regeln der Straßenverkehrsordnung. Den Anweisungen des Begleit-Teams ist Folge zu leisten. Mit der Teilnahme stimmen Sie der Veröffentlichung der während der Tour gemachten Fotos und Videos zu. Nutzen Sie in den sozialen Medien #happywaddensea.

 

Mittwoch, 19. Juni Sylt (Radtour ca. 40 km)

11:30 Uhr:  Begrüßung des Teams aus Dänemark, Grußworte und Staffelübergabe Infos zu Walen und zum Walschutzgebiet (Erlebniszentrum Naturgewalten, Hafen List)

ca. 12:30 Uhr: Start der Radtour am Erlebniszentrum Naturgewalten in List

ca. 13:45 Uhr: Stopp in Braderup im Naturzentrum der Naturschutzgemeinschaft Sylt e.V Info zum Thema Meeresmüll (Nationalpark-Schule Schulzentrum Sylt)

ca. 15:15 Uhr Stopp im Schöpfwerk Keitum Infos zu Klimawandel & Vogelzug (Schutzstation Wattenmeer, Verein Jordsand)

ca. 18:00 Uhr Stopp im Nationalpark-Haus "Arche Wattenmeer“ Hörnum Infos zu „Was bedeutet das Erbe?“ (Schutzstation Wattenmeer)

ca. 19:00 Uhr Ende am Hafen Hörnum

Achtung: Die Rückfahrt Richtung Westerland und List ist mit dem Linienbus möglich (begrenzte Fahrradmitnahme). 

 

Donnerstag, 20. Juni Amrum (ca. 25 km)

8:30 Uhr: Begrüßung und Start der Radtour an der Jugendherberge in Wittdün

9:00-11:30 Uhr: Fahrt nach Steenodde Infos zum Watt (Schutzstation Wattenmeer), in Nebel zum Öömrang Hüs (Öömrang Ferian), am Haus des Gastes zu den Salzwiesen (Schutzstation Wattenmeer)

ca. 11:30-12:30 Uhr: Weiterfahrt zur Amrum Odde: Infos zu Vögel & Watt (Verein Jordsand)

ca. 13:00-14:30 Uhr: Fahrt zum Naturzentrum Norddorf Infos zu Walen & Strand (Öömrang Ferian)

ca. 14:50-15:15 Uhr: Fahrt zur Vogelkoje und ggf. zum Eisenzeitlichen Haus (Öömrang Ferian)

ca. 15:45-16:30 Uhr: Stopp am Leuchtturm (Schutzstation Wattenmeer)

ca. 16:45 Uhr:  Abschluss an der Jugendherberge in Wittdün mit kleinem Imbiss

Anmeldung für diese Etappe erbeten unten: AmrumTouristik (Fähranleger),Tel. 04682-94030 oder per E-Mail an sr-dev at stadtradeln.de

 

Freitag, 21. Juni Nordstrand (ca. 22 km)

9:00 Uhr: Start an der Herrendeichschule. Begrüßung des Kernteams und der Schüler*innen - Fahrt zum Süderhafen

ca. 9:30 Uhr:  Ankunft Süderhafen mit kleiner Salzwiesenrallye            

10:30 Uhr: Weiterfahrt nach Fuhlehörn

ca. 11:15 Uhr: Ankunft Fuhlehörn - Wattaktionen anschl. Mittagspause

ca.13:00 Uhr :Weiterfahrt zum Nationalpark-Haus/Kurzentrum Husum

ca. 13:30 Uhr: Ankunft im Nationalpark-Haus Husum - Kreative Aktion zum Weltnaturerbe & Ausklang bei Kaffee und Keksen

ca.  15:30 Uhr: Ende der Veranstaltung

Gemeinsame Rückfahrt zur Herrendeichschule möglich

 

Samstag, 22. Juni Weltnaturerbe-Markt am Nationalpark-Haus

Ort: Hafenstr. 3, Husum 13:00 Uhr bis 17.00 Uhr 

Diverse Mitmach-Aktionen rund um das Weltnaturerbe Wattenmeer, z.B. Fahrrad-Ringreiten, Fahrradparcours, Glückwunsch-Aktionen, Aktionsstände und Infostände der Nationalpark-Partner.

 

Sonntag, 23. Juni  Von Husum nach St. Peter-Ording (ca. 50 km)

9:30 Uhr:  Begrüßung und Start am LKN/Bahnhof Husum

ca. 11:00 Uhr:  Stopp am Roten Haubarg in Witzwort, kleiner Snack

Achtung: Die Familientour dreht nach dem Stopp am Roten Haubarg in Witzwort um und führt begleitet zurück nach Husum. 

ca. 13:30 Uhr: Stopp am Tetenbüll Spieker. Info zum Weltnaturerbe Wattenmeer (Nationalpark-Ranger)

 ca. 15:00 Uhr: Stopp in der Alten Schule in Westerhever. Info zum Wattenmeer (Schutzstation Wattenmeer)

ca. 16:30 Uhr: Eintreffen auf der Erlebnispromenade in St. Peter-Ording

17:00 Uhr: Begrüßung der Radler*innen und Grußworte

Achtung: Wenn Sie einen Rücktransport für Sie und Ihr Rad von St. Peter-Ording nach Husum  möchten, können Sie diesen für 10 € (eine Person, ein Rad) beim Infotelefon des Nationalparks unter Tel. 04861-96200 bis Freitag, den 21. Juni 12.00 Uhr  buchen. Begrenzte Anzahl!

 

Hinweis: Die Teilnahme am STADTRADELN ist freiwillig und erfolgt auf eigene Gefahr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Kreis Nordfriesland übernimmt für sämtliche, mögliche Schäden (auch an Dritten) keine Haftung. Alle Angaben ohne Gewähr, kurzfristige Abweichungen im Programm können vorkommen.

Avisos

Imagem

Anmeldungen sind über den gesamten Zeitraum (bis zum 23. Juni) möglich, Sie können jederzeit einsteigen!

Jeder Radkilometer zählt ... auch im Urlaub und außerhalb des Kreisgebietes  ... in der Zeit vom 03. Juni - 23. Juni 2019.

Die besten Leistungen werden ausgezeichnet, zusätzlich verlosen wir unter allen aktiven TeilnehmerInnen Sachpreise!

Regeln:

•Innerhalb von 3 Wochen so viele Radkilometer wie möglich zurücklegen – privat und beruflich

•TeilnehmerInnen: alle, die im Kries Nordfriesland wohnen, arbeiten, zur Schule gehen oder einem Verein angehören

•Teams müssen aus mind. 2 Personen bestehen, „teamlos“ radeln geht nicht, offenes Team Kreis Nordfriesland (für alle) vorhanden

•Geradelte Kilometer können mit Kilometerzählern, Radcomputern, der Stadtradel-App, einem Routenplaner oder über Schätzung ermittelt werden. Erfassung der Kilometer: Online auf Stadtradeln im Radlerbereich oder per STADTRADELN-APP

•Pedelecs (Motorleistung 250W, Unterstützung riegelt ab 25km/h ab) sind zulässig

Regeln und Haftungsausschluss

•Grundsätzlich gilt für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Straßenverkehrsordnung, sie ist immer zu beachten. Jede/r ist für sich selbst verantwortlich und fährt auf eigene Gefahr. Kinder und Jugendliche dürfen nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten mitradeln.

•Das Fahrrad muss verkehrssicher und funktionstüchtig sein und muss der Straßenverkehrszulassungsordnung entsprechen.

•Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer fahren auf eigenes Risiko. Eine Haftung des Kreises Nordfriesland für Schäden, die der Teilnehmerin oder dem Teilnehmer während der der STADTRADELN-Aktion entstehen, ist ausgeschlossen.

•Jeder Teilnehmer fährt nach den Regeln der Straßenverkehrsordnung und ist für sich selbst verantwortlich. Die Rücksichtnahme gilt besonders Fußgängern, anderen Fahrradfahrern und vor allem dem Gegenverkehr.

•Bitte niemals vor dem Tourenleiter fahren, denn er kennt den Weg.

•Bitte niemals hinter dem Schlussfahrer fahren, da man sonst leicht den Anschluss verliert.

•Auffahrunfälle lassen sich vermeiden, indem man etwa drei bis fünf Meter Abstand zum Vorausfahrenden hält und leicht seitlich versetzt fährt. Das gilt vor allem bergab. Bei Gefahren wie Pollern, entgegenkommenden Radfahrern, Glas auf der Straße oder Schlaglöcher warnt man die nachfolgenden Fahrer. Wenn die Ampel auf Rot schaltet und ein Teil der Gruppe anhalten muss, warten die übrigen Teilnehmer. Nach Ampeln also immer einmal umschauen. Bei einem Halt der Gruppe hält man den Weg frei, damit andere Radfahrer gut vorbeikommen können. Einzelne Radfahrer halten am besten nicht hinter Anstiegen, Kurven oder anderen unübersichtlichen Stellen. Das Anhalten sollte man mit einem Zeichen – zum Beispiel Arm hochheben – ankündigen. Unbedingt Sichtkontakt zum Voraus- und Hinterherfahrenden einhalten. Vor allem in unübersichtlichem Gelände kann sonst der Anschluss verloren gehen. An Abzweigungen wartet man auf die Hinterherfahrenden.

Saudação

Imprensa

Downloads

Entradas por página:
20
50
100
Todos(as)
*Berechnungsformel Parlamentarier-km:
km aller aktiven Parlamentarier*innen
Anzahl Parlamentarier*innen in der Kommune
X
Anzahl aktiver Parlamentarier*innen
Anzahl Parlamentarier*innen in der Kommune
Entradas por página:
20
50
100
Todos(as)

Celebridades da campanha PEDALACIDADE

Fotografia

Die STADTRADELN-Stars der Schutzstation Wattenmeer Pellworm

Moin,

meine Mitbewohner und ich wollen nicht nur beim Stadttadeln Kilometer sammeln und Spaß in unserem Team haben, sondern komplett auf Autos verzichten! Bei unserer Arbeit bei der „Schutzstation Wattenmeer“ müssen wir viel Fahrrad fahren, jedoch werden wir dann doch immer mal wieder mit dem Auto mitgenommen oder können selbst fahren, wenn Verwandte uns auf Pellworm besuchen kommen. Darauf verzichten wir in den nächsten 21 Tagen und freuen uns darauf viel CO2 einsparen zu können, ganz viel Spaß am Fahrradfahren zu haben und vielleicht ja auch ein paar Verfechter des Autofahrens für ihren Drahtesel zu begeistern!

Viel Spaß an alle die mitmachen!

Zoe Brunßen

Fotografia

Moin allerseits,


heute startet die Zeit "ohne Auto" und ich möchte mit meinen Kollegen von der Schutzstation Wattenmeer für die kommenden drei Wochen auf das Auto verzichten. 
Da wir bei vielen verschiedenen Veranstaltungen in der öffentlichen Umweltschulung aktiv sind, fahren wir stets von A nach B um Menschen zum Beispiel mit auf einen Wattwanderung zu nehmen. Einen Großteil der Strecke fahren wir natürlich mit dem eigenen Rad, sparen CO2 ein und erfreuen uns an der frischen Luft... 
Doch gerade wenn das Wetter mal wieder einen Strich durch die Rechnung macht und die eigentlich kleine Nordseeinsel Pellworm dank Gegenwind riesig erscheint, kommt ein Auto gerade recht. Weil wir sehr häufig unterwegs sind, kennt uns nahezu jeder in der Gemeinde und nimmt uns folglich gerne auch mal als Mitfahrer mit. Doch damit ist jetzt Schluss! 

Ich bin gespannt, wie viele Kilometer am Ende dieser Zeit auf dem Tacho angezeigt werden und freue mich auf eine bewegungsreiche Zeit! 
Allen anderen Teilnehmern wünsche ich spannende Erfahrungen und hoffe, dass sich noch viele Mitmenschen für das Radeln begeistern lassen! 
Zusammen können wir die Welt ein klein wenig besser machen und vor allem uns selbst einen Gefallen tun. Mal schauen, wer die besten Wadenmuskeln trainiert:)

Los geht's!

Laura Wachter

Fotografia

Moin,

ich mache gerade auf der wunderschönen Nordseeinsel Pellworm einen Bundesfreiwilligendienst bei der Schutzstation Wattenmeer. Fester Bestandteil unserer Arbeit ist das Fahrradfahren, bei jedem Wetter und bei jedem Wind fahren wir mit unserem Fahrrad um die Insel auf dem Weg zu Veranstaltungen im und um den Nationalpark Wattenmeer, beim Vögelzählen oder auf der Suche nach seltenen Vogelarten. Eigentlich fahren wir jeden Tag und mit der Zeit wurde das Fahrradfahren von einer bewussten Entscheidung zu einem unterbewussten Vorgang, das Fahrrad wurde zu einem einfachen Verkehrsmittel. Beim Stadtradeln möchte ich wieder ganz bewusst radeln, das Fahrradfahren wieder richtig in all seinen Facetten genießen und vielleicht einfach öfter mal nur um des Radeln Willens aufs Rad steigen. 

Aus dem Fahrradsattel grüßt euch

Jesper

Fotografia

Moin,

wir Schutten haben uns für das Stadtradeln vorgenommen komplett auf Autos zu verzichten. 
Hier auf der Insel fahren wir auch so den aller größten Teil unserer Strecken schon mit dem Fahrrad. Nur bei weiteren Strecken gewinnt dann manchmal die Gemütlichkeit, und man steigt als Mitfahrerin ins Auto ein. 

Ich persönlich wohne in Hannover, und da fahre ich neben Fahrrad und Bahn dann manchmal auch doch Auto. In den nächsten drei Wochen werde ich auch diese weiteren Fahrten mit dem Fahrrad und der Bahn bewältigen, um mir selbst zu beweisen wie gut das klappt und wieviel Spaß das machen kann. Das Stadttadeln als Veranstaltung ist für mich nämlich auf jeden Fall auch eine gute Motivation um ein paarmal mehr aufs Rad zu steigen. Ich denke wenn das zur Gewohnheit wird, dann ist es zuhause kein Problem mehr das zu übernehmen. Denn ich möchte auch langfristig auf jeden Fall meine Kilometer mit dem Rad zurücklegen. Mal sehen wieviele Kilometer dann am Ende bei mir und auch im gesamten Team zusammenkommen!


Los gehts, ab aufs Rad! Ich freue mich auf drei bewegte Wochen

Ruth

Fotografia

Hallöchen,

ich komme ursprünglich aus dem großen Hamburg, eine Stadt voller Autos, Busse und Zügen. Ich habe vor kurzem mein Führerschein gemacht und bin froh dass ich es jetzt hinter mir habe. Ich genieße es sehr auf unserer schönen Nordseeinsel nicht darauf angewiesen zu sein Auto fahren zu müssen. Das Fahrrad ist das beste Fortbewegungsmittel hier und auch in Hamburg, denn es bringt Ruhe, ist umweltfreundlich und gesund. Vor allem kann man beim Fahrrad fahren super gut tolle Musik hören und richtig abstrampeln. So ist man mit grüner Freude schnell am Ziel. Wind und Wetter gehören nunmal dazu und ein Platter Reifen ist auch kein Problem, denn: Es gibt keine Probleme, es gibt nur Abenteuer!

Leonie

Plataforma RADar! em Kreis Nordfriesland

Capitães de equipe

Comunicar
Fotografia

Anika Budde

Team-LKN feiert 10 Jahre Weltnaturerbe Wattenmeer

Klimaschutz heißt gleichzeitig auch Küstenschutz. Wer mit dem Rad anstelle des Autos fährt schützt somit nicht nur das Klima, sondern auch unsere Heimat und das Wattenmeer. Da trifft es sich doch gut, dass Stadtradeln genau in den Zeitraum der 10 Jahre Weltnaturerbe Geburtstagsfeier fällt, zu dessen Zweck eine Weltnaturerbe-Radtour in Schleswig-Holstein stattfindet.
Also rauf aufs Rad, für das Klima und für das Weltnaturerbe Wattenmeer!

Aderir à equipe

Statistiken der letzten Jahre

  • Ciclistas

  • Parlamentares

  • Equipes

  • geradelte Kilometer

  • Evitação de emissão de t CO2

Parceiros locais e apoiadores